In Münster findet dieses beliebte kulturelle Ereignis zum achten Mal statt. Die Black Box, das Kino des Filmmuseums in Düsseldorf, ist nun schon zu dritten Mal dabei.
Gemeinsam zeigen wir eine Auswahl russischer Autorenfilme, die von 2014 bis 2015 unter anderem auf den internationalen Filmfestivals in Venedig, Berlin, Rom und Rotterdam prämiert wurden.

Die Filme unseres Programms verstehen wir als Einblicke in die Gesellschaft Russlands, in ihre kulturellen und politischen Diskurse. Die von uns gewählten Filme bieten die unterschiedlichsten Themen.
Ein Fenster zum russischen Dorf des hohen Nordens öffnet der Eröffnungsfilm Die weißen Nächte des Postboten. Regisseur Andrej Kontschalowskij, berühmter Altmeister des sowjetischen und russischen Films, der in den Achtziger Jahren auch in Hollywood gedreht hat, zeichnet mit großer Liebe das Dorfleben fernab der Zivilisation in Gleichzeit mit in den Weltraum aufsteigenden Raketen und vor dem Hintergrund eines grandiosen Naturraums. Er visualisiert ein komplexes politisches Thema und überlässt den Zuschauern die Diskussion. In Engel der Revolution erzählt Filmemacher Fedortschenko mit abgründigem Humor ein dunkles Kapitel der russischen Geschichte über die Zwangskollektivierung bei indigenen Völkern in Sibirien. Schamanismus contra Leninismus. Das Ende der Sowjetunion – auch das Ende des Leninismus – fokussiert Sergei Loznitsa mit seinem Dokumentarfilm Das Ereignis. Putsch 1991. Ein meditativer Rückblick auf eine verlorene Chance? Michail Segals Film über Aleksejew spielt vor dem Hintergrund der sowjetischen Liedermacherszene der 70er Jahre. Er erzählt das Leben eines erfolglosen Barden und Dichters. Die zentrale Frage des Films “Was ist Liebe?” wird am Ende überraschend aufgelöst. Mit Andrej Sajzews Film 14+ bieten wir für Teenager und Erwachsene einen wunderbaren Liebesfilm. Jedoch sind “Romeo und Julia” hier nicht im Tod, sondern im Leben vereint.
Als Hommage an den berühmten und in Russland sehr beliebten Regisseur Eldar Rjasanow, der im November 2015 verstorben ist, haben wir eine seiner vielen satirischen Komödien ins Programm aufgenommen. Autoaffären aus dem Jahr 1966 kennen fast alle Russen und viele angeblich auswendig. Wir werden sie auf die Probe stellen.

Publikumsgespräche mit Filmschaffenden begleiten das Filmprogramm.

Alle Filme werden im Originalton mit deutschen Untertiteln gezeigt.
“Autoaffären” ist deutsch synchronisiert.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Gudrun Wolff
für die deutsch-russische Gesellschaft Münster und für den filmclub münster

Bernd Desinger
für das Filmmuseum Düsseldorf

Wir wünschen allen Besucherinnen und Besuchern dieser Seite ein frohes neues Jahr!

Wir freuen uns, die 8. Russischen Filmtage ankündigen zu können:
Vom 28. Februar bis zum 20.März 2016 zeigen wir wieder sechs ausgewählte russische Filme im Münsteraner Schloßtheater, in der Regel im Original mit deutschen Untertiteln.
In Düsseldorf finden die Russischen Filmtage vom 4. bis 29. Mai in der Black Box im Filmmuseum Düsseldorf statt.

Das genaue Filmprogramm finden Sie ab Anfang Februar auf dieser Seite.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das Team der Russischen Filmtage Münster

← Älter neuer →