Vorhang auf, Film ab!

Zum 10. Mal in Münster und zum 5. Mal in Düsseldorf präsentieren wir Ihnen, liebe Filmfreundinnen und Filmfreunde, die aktuellsten, auf den großen internationalen Filmfestivals prämierten, russischen Autorenfilme. Es ist jedes Jahr aufs Neue spannend, welche Themen die russischen Filmemacher aufgreifen. Was sagen sie uns über den Zeitgeist in Russland? Welche Fenster in dieses so große wie vielschichtige Land öffnen die Filme?
Mit skurrilem Humor und schauspielerischen Höchstleistungen erzählt der Eröffnungsfilm Arrhythmia den Alltag eines Notarztes im Dauereinsatz und Dauerstress sowie die Herzrhythmusstörungen einer spannungsreichen Beziehung. Jedem ist dieses Problem unserer Zivilisation bekannt, aber nicht in seiner spezifisch russischen Variante.
Das Bolschoj heißt Valeri Todorowskis Kinoerzählung über Liebe, Eifersucht und Traum. Mit ausgezeichneten Schauspieler*innen und Ballettprofis präsentiert der Regisseur den Glamour des berühmten Theaters, zeigt die Schönheit des Balletts, der Musik sowie seiner Tänzer*innen, aber auch die dornen- und intrigenreiche Karriere einer Primaballerina.
Der russische Anti-Establishment-Regisseur Andrei Swjaginzew, der seit seinem Debüt Die Rückkehr (2003) für jeden seiner Filme internationale Preise erhielt, landet mit Loveless wieder einen Volltreffer – ein kühles erbarmungsloses Drama, das von einer unwiderstehlichen Grimmigkeit geprägt ist. Seine Filmbilder im Stile Tarkowskis sind ein visuelles Erlebnis.
In die literarische Avantgarde der zwanziger und dreißiger Jahre in Leningrad führt der Film Charms. Kaleidoskopartig skizziert Iwan Bolotnikow Leben und Werk des russischen Genies des Absurden, Daniil Charms. Das Groteske dieser Welt ist auch heute allgegenwärtig, Charms‘ Texte bleiben aktuell.
Zur heiteren Entspannung bieten wir das Road-Movie Rock, das mit Humor und Situationskomik die Abenteuer einer Rocker-Troika aus der Provinz auf ihrer Reise nach Moskau erzählt.
Schließlich freuen wir uns, jeweils ein Meisterwerk des sowjetischen Stummfilms präsentieren zu können. Münster zeigt mit Abram Rooms Bett und Sofa eine skandalträchtige Komödie über eine Dreieckgeschichte. Eine ebenso ironische wie vergnügliche Komödie bietet auch die Black Box in Düsseldorf mit dem Film Das Glück.

Publikumsgespräche mit Filmschaffenden begleiten das Filmprogramm.

Alle Filme werden im Originalton mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Gudrun Wolff
für die deutsch-russische Gesellschaft Münster und für den filmclub münster

Bernd Desinger
für das Filmmuseum Düsseldorf

← Älter neuer →